“Unser TIGIS Europa im Einsatz” – ASB Thale

Willkommen am nordöstlichen Rand des Harzes – im staatlich anerkannten Erholungsort Thale. Knapp 18.000 Menschen leben in diesem idyllischen Ort in dem der ASB Regionalverband Altkreis Quedlinburg seine Dienste leistet.

Es ist der 11.3.2019, 9.30 Uhr. Wir stehen vor verschlossenen Türen. Kein Sanitäter, kein TIGIS Europa ist weit und breit zu sehen. Anscheinend sind alle im Einsatz. Verdammt, denken wir uns – verpassen wir jetzt die ersten Rettungseinsätze des Tages? Nein, zum Glück nicht, wie sich nach einer halben Stunde herausstellte. Michael, seit 14 Jahren Notfallsanitäter und Maximilian, seit 4 Jahren Rettungssanitäter kommen mit dem TIGIS Europa auf dem Hof des ASB gefahren. Auf dem Fahrplan standen Patientenverlegungen in die umliegenden Krankenhäuser, erzählte mir Michael auf dem Weg in das “Wohnzimmer” der Rettungsstelle.

Im “Wohnzimmer” angekommen gab es erst einmal frischen Kaffee. Während Maximilian sich im Sessel weiterbildet, erledigte Michael den bürokratischen Teil. Dabei erfuhren wir dass beide TIGIS Europa noch ganz jung auf den Straßen unterwegs sind. Erst im Januar erhielt der ASB die beliebten Fahrzeuge auf Basis des neuen Mercedes Benz Sprinter 907. Sie sind ausgestattet mit einem kompletten ABS Ausbau. Ein Highlight ist der Ferno – EZ Glide Power Tracks Treppen Tragestuhl, mit elektrischen Treppen Gleitsystem. Dieser ist super Rückenschonend, berichtet Michael. Stolz erzählte er auch dass die Fahrzeuge, aufgrund der Power-Blitzer, deutlich schneller von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden und somit schneller eine Rettungsgasse gebildet wird. Davon konnten wir uns gleich überzeugen, denn in diesem Moment erreicht uns aus der Leitstelle in Halberstadt ein Einsatz. “12 jähriges Mädchen, Sturz beim Inliner fahren, …”. In nur 6 Minuten sind wir am Unfallort angekommen. Das 12 jährige Mädchen ist ansprechbar, kann sich jedoch nicht richtig bewegen. Sie ist beim Inliner fahren gestürzt und stark auf den Kopf gefallen. Ein Schutzhelm trug sie leider nicht. Michael legte der Patientin eine Zervikalstütze an, um die Halsstrukturen zu entlasten. Der Notarzt, der unterdessen eingetroffen ist, verabreichte ein Schmerz- und Beruhigungsmittel. Nur wenige, schnelle Handgriffe sind nötig um die Patientin für den Transport ins Krankenhaus nach Quedlinburg zu verladen. Dort angekommen geht es für die Patientin genauso schnell und sicher aus dem TIGIS Europa. Für die Sanitäter und den TIGIS Europa ist damit der Einsatz beendet. Die Geräte werden gereinigt, der Patientenraum desinfiziert – Schon ist der TIGIS Europa wieder einsatzbereit. Auf dem Weg zur Rettungswache zeigt uns Michael noch ein paar schöne Ecken von Thale. Maximilian erledigt unterdessen das Bürokratische direkt im TIGIS Europa. Dabei erzählt er mir, dass der ASB den wünschen der Sanitäter nachgekommen ist, den Arztsitz und das Bedienpanel auf die Beifahrerseite bauen zu lassen. In der Regel befindet sich beides auf der Fahrerseite. Wenn aber der Kunde einen speziellen Aufbau wünscht, dann bekommt er ihn – Bei Ambulanz Mobile.

Die Ambulanz Mobile bedankt sich beim ASB Regionalverband Altkreis Quedlinburg für die Einblicke in deren Rettungsalltag, für die tolle Unterstützung und wünschen allzeit gute Fahrt!

Ihr Newsletter!